Im Schreibwarenladen in Potsdam...


Im Schreibwarenladen in Potsdam. Zwei Volkspolizisten warten hintereinander in der Schlange. Als der erste nach seinem Wunsch gefragt wird, antwortet er: "Ich hätte gern ein Heft mit runden Karos." Die Verkäuferin erklärt ihm hilflos, dass das nicht möglich sei. Der Polizist verlässt enttäuscht den Laden. Sein Kollege, der dann an der Reihe ist, spricht die junge Dame beschwichtigend an: "Sie müssen schon entschuldigen. Die Volkspolizei kann sich ihre Leute auch nicht mehr aussuchen." - "Schon gut, was wollen Sie haben?" - "Tja, ich hätte gern einen Globus von Cottbus."

Weitere Sprüche aus der Kategorie Polizei

Ein betrunkener Autofahrer wird von der Polizei angehalten. Der Polizist fragt: "Wie heißen Sie?" - "Perowiszkyowiesky" - "Und wie schreiben Sie sich ... Mehr

Hauptkommissar Schmidt nimmt Langfinger-Ede ganz schön in die Mangel. Nach zwei Stunden mühseligen Verhörens will er von Ede wissen: "Denken Sie bei ... Mehr

Was ist ein Polizist im Gefängnis? Sitting Bull

Ein Zöllner zum Anderen: "Wir müssen heute mal wieder stärker kontrollieren, wir haben keine Zigaretten und keinen Kaffee mehr!"

Schimpft der Polizist mit dem Passanten: "Sie dürfen doch nicht bei Rot über die Straße gehen. Sind sie denn von Sinnen?" - "Nein, Herr Wachmeister, ... Mehr

"Mein Bruder ist bei der Polizei!" - "Meiner auch! Vorgestern haben sie ihn geschnappt!"

Was ist ein in zwei Teile gerissener Bierdeckel? Ein Puzzle für Polizisten. Und was ist ein ganzer Bierdeckel? Die Vorlage dazu.

Ein Polizist steht auf der Straße und hat einen weißen und einen schwarzen Stiefel an. Kommt eine Funkstreife und hält an. "Kollege!", sagt der Fahre ... Mehr

In einem Toreingang nahe der Davidswache steht nachts ein Mädchen, Rock hoch, Höschen auf Halbmast und futtert hingebungsvoll Pommes frites. Kommt ei ... Mehr